RegistrierenRegistrieren   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin
Startseite  Forum  Wissenswertes  Lexikon  BMI Rechner  Chat  Boardregeln & Netiquette  EmF Tour  FAQs
Suchen  Kalender  Downloads  Nickpageliste  Statistik  Weiterempfehlen  Partnerseiten  Buchtipps  Linkliste
Kontakt
 

Suche Kuchen ohne Mixer

Foren-Übersicht » Backstube » Suche Backrezepte » Suche Kuchen ohne Mixer
Nachricht Autor
BeitragVerfasst: 05.08.2005 - 21:54  Nach oben Markiere Begriffe im Text und klicke auf diesen Button, um nach zusätzlichen Informationen bei Wikipedia zu suchen. Beitrag dem Moderator/Admin melden 

Titel: Suche Kuchen ohne Mixer
Hallo,

kennt Ihr Kuchenteige, die man ohne elektrischen Mixer anfertigen kann? Ich habe ein kleines Baby, das schier verrückt wird vor Angst, wenn ich den Handmixer anmache, ich würde aber doch gerne noch ab und zumal einen Kuchen backen....

lg, hexe
hexe
Ich bin neu und komm jetzt öfter
Ich bin neu und komm jetzt öfter

Wissenstand: Unerfahren

Offline

Benutzer-Profile anzeigen
Beitrag drucken  Beitrag speichern
BeitragVerfasst: 05.08.2005 - 22:59  Nach oben Markiere Begriffe im Text und klicke auf diesen Button, um nach zusätzlichen Informationen bei Wikipedia zu suchen. Beitrag dem Moderator/Admin melden 

Hallo Hexe,

gib doch mal hier in die Suche 'schüttelkuchen' ein... da findest du schon mal einige Rezepte.
eine andere Möglichkeit sind knetteige wie z.B. Kuchen aus Hefeteig oder Mürbteig, die kann man gut mit der blosen Hand kneten und braucht keinen Mixer dafür!

Zuletzt bearbeitet von Purzeline am 05.08.2005 - 23:07, insgesamt einmal bearbeitet 

Grüßle
Purzeline
Purzeline
Naschkatze
Naschkatze

Wissenstand: Fortgeschritten

Offline

Benutzer-Profile anzeigen
Beitrag drucken  Beitrag speichern
BeitragVerfasst: 06.08.2005 - 00:45  Nach oben Markiere Begriffe im Text und klicke auf diesen Button, um nach zusätzlichen Informationen bei Wikipedia zu suchen. Beitrag dem Moderator/Admin melden 

fällt mir grade noch ein: viele der Philadelphia-Torten werden gar nicht gebacken da werden für den Boden z.B. Löffelbiskuits genommen und z.T. zerbröselt..... - vielleicht wäre ja das etwas?

Grüßle
Purzeline
Purzeline
Naschkatze
Naschkatze

Wissenstand: Fortgeschritten

Offline

Benutzer-Profile anzeigen
Beitrag drucken  Beitrag speichern
BeitragVerfasst: 06.08.2005 - 07:42  Nach oben Markiere Begriffe im Text und klicke auf diesen Button, um nach zusätzlichen Informationen bei Wikipedia zu suchen. Beitrag dem Moderator/Admin melden 

Ich danke Dir, werde mal nach Schüttelkuchen suchen, Philadelphiakuchen ist außer mir keiner.....

lg, hexe
hexe
Ich bin neu und komm jetzt öfter
Ich bin neu und komm jetzt öfter

Wissenstand: Unerfahren

Offline

Benutzer-Profile anzeigen
Beitrag drucken  Beitrag speichern
BeitragVerfasst: 06.08.2005 - 19:05  Nach oben Markiere Begriffe im Text und klicke auf diesen Button, um nach zusätzlichen Informationen bei Wikipedia zu suchen. Beitrag dem Moderator/Admin melden 

Titel: Re: Suche Kuchen ohne Mixer
hexe hat folgendes geschrieben:
kennt Ihr Kuchenteige, die man ohne elektrischen Mixer anfertigen kann?


Hallo Hexe

Ich habe in meiner Küche keinen elektrischen Mixer, keine Knetmaschine usw... (früher als ich noch Brei kochen musste hatten wir einen Pürierstab... brauche ich aber schon lange nicht mehr Wink )

Möchte dir einfach Mut machen deine Lieblingskuchen ohne elektrische Hilfsmittel zu backen.. ok natürlich mit dem Backofen aber sonst braucht es dafür keinen Strom.

Liebe Grüsse
MF

Meine Kochecke: HIER
MF
Moderator
Moderator

Wissenstand: Profi

Offline

Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Beitrag drucken  Beitrag speichern
BeitragVerfasst: 06.08.2005 - 22:23  Nach oben Markiere Begriffe im Text und klicke auf diesen Button, um nach zusätzlichen Informationen bei Wikipedia zu suchen. Beitrag dem Moderator/Admin melden 

Zitat:
Möchte dir einfach Mut machen deine Lieblingskuchen ohne elektrische Hilfsmittel zu backen.. ok natürlich mit dem Backofen aber sonst braucht es dafür keinen Strom.
Früher gab es auch keine Elektischen Mixer und trotzdem wurden Kuchen gebacken. Wink
Der gute alte Schneebesen macht genau das was der Mixer auch macht! Selbst Sahne (oder vergleichbares) schlagen geht damit. Ist allerdings dann mit ein wenig anstrengung verbunden. Schwitz

Für etwaige (sicher vorkommende) Rechtschreibfehler ziehe ich mein Betriebssystem zur vollen Verantwortung! Wink
Markus
Administrator
Administrator

Wissenstand: Profi

Offline

Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Beitrag drucken  Beitrag speichern
BeitragVerfasst: 18.11.2005 - 12:46  Nach oben Markiere Begriffe im Text und klicke auf diesen Button, um nach zusätzlichen Informationen bei Wikipedia zu suchen. Beitrag dem Moderator/Admin melden 

Hallo Hexe,

ich hätte ein "Apfelbrot" ganz ohne Küchenmaschine.
Wenn Du das Rezept möchtest, melde Dich.

LG, Geris
Geris
Öfter mal Vorbeikommer
Öfter mal Vorbeikommer

Wissenstand: Beginner

Offline

Benutzer-Profile anzeigen
Beitrag drucken  Beitrag speichern
BeitragVerfasst: 19.11.2005 - 23:56  Nach oben Markiere Begriffe im Text und klicke auf diesen Button, um nach zusätzlichen Informationen bei Wikipedia zu suchen. Beitrag dem Moderator/Admin melden 

Hallo Geris,

wie wäre es wenn du das Rezept Postest? Es gibt bestimmt den ein oder anderen der sich dafür Interessiert. Wink

Für etwaige (sicher vorkommende) Rechtschreibfehler ziehe ich mein Betriebssystem zur vollen Verantwortung! Wink
Markus
Administrator
Administrator

Wissenstand: Profi

Offline

Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Beitrag drucken  Beitrag speichern
BeitragVerfasst: 20.11.2005 - 11:14  Nach oben Markiere Begriffe im Text und klicke auf diesen Button, um nach zusätzlichen Informationen bei Wikipedia zu suchen. Beitrag dem Moderator/Admin melden 

Hallo Markus,
sag halt gleich, daß "Du" das Rezept haben möchtest *lach*...

Apfelbrot

500 g Äpfel, grob geraspelt oder klein gewürfelt
100 g Zucker (evtl. etwas weniger)
125 g Rosinen
mit Rum ziehen lassen (über Nacht, muß aber nicht sein)

1/2 TL Zimt
1/2 TL Nelken
1 TL Kakao
1/4 P. Lebkuchengewürz (hab leider festgestellt, daß in den Päckchen verschiedene Mengen sind, also am besten ein bißchen probieren)
100 g ganze Nüsse
250 g Mehl
1/2 P. Backpulver

Alles mit dem Kochlöffel zusammenrühren, in Kastenform geben und bei ca. 200° 50-60 Min. backen.

Guten Appetit!
Gruß, Geris
Geris
Öfter mal Vorbeikommer
Öfter mal Vorbeikommer

Wissenstand: Beginner

Offline

Benutzer-Profile anzeigen
Beitrag drucken  Beitrag speichern
BeitragVerfasst: 20.11.2005 - 12:46  Nach oben Markiere Begriffe im Text und klicke auf diesen Button, um nach zusätzlichen Informationen bei Wikipedia zu suchen. Beitrag dem Moderator/Admin melden 

Danke
Zitat:
sag halt gleich, daß "Du" das Rezept haben möchtest *lach*...

Hab ich doch. Wink

Nee, mal im ernst. Für mich selber möchte ich das nicht haben. Dafür Backe ich, privat, viel zu selten! Rolling Eyes
Aber für die Besucher von EmF bin ich an jedem Rezept interessiert. Very Happy

Für etwaige (sicher vorkommende) Rechtschreibfehler ziehe ich mein Betriebssystem zur vollen Verantwortung! Wink
Markus
Administrator
Administrator

Wissenstand: Profi

Offline

Benutzer-Profile anzeigen Website dieses Benutzers besuchen
Beitrag drucken  Beitrag speichern
BeitragVerfasst: 19.12.2005 - 20:12  Nach oben Markiere Begriffe im Text und klicke auf diesen Button, um nach zusätzlichen Informationen bei Wikipedia zu suchen. Beitrag dem Moderator/Admin melden 

Hallo hier sind meine gesammelten Werke
========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.98

Titel: Apfeltorte Geschüttelt
Kategorien: Kuchen, Äpfel
Menge: 1 Rezept

250 Gramm Mehl
200 Gramm Zucker
125 Gramm Gem. Nüsse
2 Teel. Kakao (gehäuft)
1 Teel. Zimt
1 Pack. Vanillezucker (1 EL Selbstgemachter)
1 Pack. Backpulver
Alles in die B11 (gr. Rührschüssel) geben und
-- gut schütteln.
4 Eier
250 Gramm Zerlassene Butter
1 Wichtel Rum = 50 ml
4 Kleingeschnittene Äpfel

Alles in die B10 (kl. Rührschüssel) geben und schütteln. Den Inhalt
der Kleinen in die Große geben und alles miteinander nochmals ca.1-2
Minuten kräftig schütteln, bis der Teig gut vermischt ist. Das Ganze
wird jetzt in eine ausgefettete Springform geben und bei 180 Grad ca.
1 Std backen. Viel

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.98

Titel: Geschüttelter Maulwurfkuchen
Kategorien: Kuchen
Menge: 1 Rezept

Für den Teig:
100 Gramm Gemahlene Haselnüsse
100 Gramm Raspelschokolade
1 Pack. Backpulver
125 Gramm Zucker
5 Eier
100 Gramm Zerlassene, abgekühlte Butter od. Marg.
Für die Füllung:
1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 360 g)
1 Pack. Tortenguß rot
250 ml (1/4 l) Sauerkirschsaft
500 ml Schlagsahne
2 Pack. Sahnesteif
2 Pack. Vanillin-Zucker
3-4 Essl. Eierlikör

Für den Teig Haselnusskerne, Raspelschokolade, Backpulver und Zucker
mischen und in eine verschließbare Schüssel (3 l Inh.) geben. Eier
und Butter oder Marg. hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest
verschließen. Mehrmals (insges. 15-30 Sek.)kräftig schütteln, sodaß
alle zutaten gut vermischt sind. Alles mit einem Schneebesen oder
Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene
Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

Den Teig in eine Springform (26 cm, mit Backpapier belegt) geben und
glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: 180 ° Heißluft:: 160 ° (vorgeh.) Gas: Stufe 2-3 (vorgeh.)
Backzeit: ca. 25 Minuten

Die Form auf einen Kuchenrost stellen. Den Gebäckboden 10 Minuten in
der Form stehen lassen. Dann auf einen Kuchenrost stürzen und sofort
wieder umdrehen. Den Gebäckboden erkalten lassen.

Für die Füllung Sauerkirschen in einem Sieb abtropfen lassen, den
Saft dabei auffangen und 250 ml davon abmessen.

Aus Tortengusspulver und Sauerkirschsaft nach Packungsanleitung
einen Guß zubereiten. Sauerkirschen unterheben. Die Sauerkirschmasse
etwas abkühlen lassen.

Den Gebäckboden auf eine Platte legen und so aushöhlen, dass ein
etwa 2 cm breiter Rand stehen bleibt. Das ausgehöhlte Gebäck fein
zerbröseln und beiseite stellen. Die Kirschmasse in den ausgehöhlten
Gebäckboden geben, glatt streichen.

Sahne mit Sahnesteif und Vanillin-Zucker steif schlagen, Eierlikör
unterheben. Die Eierlikörsahne kuppelartig auf die Sauerkirschmasse
geben. Die beiseite gestellten Gebäckbrösel auf der Eierlikörsahne
verteilen. Den Geebäckrand mit Puderzucker bestäuben.

=====
========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.98

Titel: Schüttelbrötchen
Kategorien: Gebäck
Menge: 1 Rezept

100 Gramm Margarine
500 ml Milch
2 Pack. Hefe (Trockenhefe)
1 Teel. Salz
1 Teel. Zucker
1 kg Mehl (Weizenmehl)
1 Ei(er)
200 Gramm Schinken gewürfelt
200 Gramm Käse

Die Margarine in der warmen Milch auflösen und etwas abkühlen lassen.
Die Trockenhefe mit dem Mehl mischen (bei Verwendung von frischer
Hefe benötigt man 2 Würfel und kann die Hefe mit Zugabe von Salz und
Zucker flüssig schütteln). Alle Zutaten in eine Schüssel mit Deckel
geben, zudeckeln und kräftig schütteln. Mit zwei Esslöffeln kleine
Brötchen abstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
legen. Im lauwarmen Ofen ca. 30 Min. gehen lassen bis die Brötchen
etwas aufgegangen sind. Die Brötchen gehen nicht sehr stark auf,
wenn das gewünscht wird, muss der Teig länger geknetet werden (etwa
8 Minuten, damit die Hefe sich entfalten kann) Bei 180°C Umluft ca.
15-20 Min. (je nach Größe der Brötchen) backen.

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.98

Titel: Schüttelnusskuchen
Kategorien: Kuchen
Menge: 1 Rezept

300 Gramm Zucker
300 Gramm Mehl
1 Tasse Haselnüsse
2 Teel. Backpulver
1 Prise Salz
1 Tasse Kaffee, kalter
3 M.-große Eier
180 Gramm Butter, geschmolzen
Amaretto oder Rum-Aroma

Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen. Dann die
weiteren Zutaten hinzugeben und in einer fest geschlossenen Schüssel
mehrmals kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind.
Alles mit einem Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit
vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden. Den
Teig in eine gefetteten Napfkuchen-Form geben und bei ca. 170 Grad
ca. eine Stunde backen (Heißluft).

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.98

Titel: Schüttelpizza
Kategorien: Pizza
Menge: 1 Rezept

200 Gramm Mehl
3 Eier
0,2 Ltr. Sahne
2-3 Essl. Tomatenmark (oder mehr wer mag)
250 Gramm Geriebenen Käse
Salz
Pfeffer
Das ist das Grundrezept. Man kann im Prinzip
-- rein tun, was man mag. Bei uns kommt
-- folgendes gut an:
150 Gramm Kochschinken klein geschnitten
100 Gramm Salami klein geschnitten
200 Gramm Champions zerkleinert
200 Gramm Mett angebraten

Die ganzen Zutaten füllt man in eine Schüssel, verschließt diese
richtig gut und schüttelt ganz doll (ich benutze die Tupper "Peng-
Schüssel", wenn man die Schüssel dann aufmacht sollte das ganze eine
matschige Masse ergeben.

Die Masse nun in eine Auflaufform und bei 180Grad ca. 30-40 min in
den Ofen.

Kann wie Kuchen geschnitten werden und macht satt.


Geschüttelter Schokoladenkuchen


300 g Mehl
300 g Zucker
80 g grob gehackte Schokolade
1/2 P. Backpulver
150 g gemahlene Haselnüsse
1 Msp. Zimt
1 Msp. gemahlene Nelken
1/2 Zitrone (nur SChale davon)

Alles in die Schüssel geben und mit verschlossenem
Deckel gut schütteln. Dann weiter dazugeben:

3-4 Eier
180 g zerlassene Butter (abgekühlt)
1 Tasse kalten Bohnenkaffee
1 Schuss Rum

Deckel wieder drauf und nochmals gut durchschütteln.
Bei 180 bis 200 ° C ca. 50 bis 60 Minuten backen.
Nach Belieben mit Zuckerguss verzieren.


Haselnuss-Schokoladen-Torte

Für den Teig:
150 g Weizenmehl
3 gestr. TL Backpulver
100 g Zucker
3 Eier
100 g zerlassene, abgekühlte Butter od. Marg.
5 EL Rum
100 g grob gehackte Haselnusskerne
100 g gerieb. Vollmilchschokolade

Für die Füllung:
1 Pck. Pudding-Pulver Vanille-Geschmack
200 ml Sahne
200 ml Milch
50 g Zucker
150 g verlesene Himbeeren

Zum Bestäuben:
1 EL Puderzucker

Zum Garnieren:
50 g verlesene Himbeeren

Für den Teig Mehl mit Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3 l Inhalt) sieben, mit Zucker mischen. Eier, Butter oder Margarine und Rum hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.

Mehrmals (insgesamt 15-30 Sekunden) kräftig schütteln, so daß alle Zutaten gut vermischt sind. Haselnusskerne und Schokolade hinzugeben. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

Den Teig in eine Springform (26 cm gefettet) geben und glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 Grad (vorgeheizt)
Heißluft: ca. 160 Grad (vorgeheizt)
Gas Stufe: 2-3 (vorgeheizt)
Backzeit: ca.30 Minuten.

Den Tortenboden etwa 10 Minuten in der Form stehen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem mit Backpapier gelegten Kuchenrost erkalten lassen. Den Tortenboden einmal waagrecht durchschneiden. Den unteren Tortenboden auf eine Platte legen, den oberen in 8-12 Stücke schneiden.

Für die Füllung aus Pudding-Pulver, Sahne, Milch und Zucker nach Packungsanleitung (aber mit den hier angegebenen Zutaten) einen Pudding zubereiten. Himbeeren vorsichtig unter den heißen Pudding heben.

Die noch warme Himbeer-Pudding-Creme auf den unteren Tortenboden geben und glatt streichen. Die Kuchenstücke fächerartig darauf legen. Torte 2-3 Stunden kalt stellen.

Die Torte vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und mit Himbeeren und Zitronenmelisse garnieren.


Coca-Cola-Torte

Für den Teig:
300 g Weizenmehl
3 gestr. TL Kakaopulver
300 g Zucker
1 P. Vanille-Zucker
2 Eier
250 g zerlassene, abgekühlte Butter od. Margarine
125 ml (1/8 l) Buttermilch
80 g zerkleinerte Marshmallows
(Schaumzuckerware)

Für den Guß:
250 g Puderzucker
50 g Butter
3 EL Kakaopulver
knapp 100 ml Coca-Cola

Zum Bestreuen
75 g Walnusskerne

Für den Teig Mehl mit Kakao mischen, in eine verschließbare Schüssel (3-liter Inhalt)
sieben, mit Zucker und Van.-Zucker mischen, Eier, Butter oder Margarine und Buttermilch hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.
Mehrmals (insges. 15-30 Sek.) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind.
Marshmallows hinzugeben.
Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

Den Teig in eine Springform (26 cm, Boden gefettet) füllen (der Teig ist sehr flüssig, die Marshmallows schwimmen obenauf!). Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 Grad (vorgeheizt)
Heißluft: ca. 160 Grad (nicht vorgeheizt)
Gas: Stufe 2-3 (nicht vorgeheizt)
Backzeit: ca. 60-70 Minuten

Den Boden aus der Form lösen und den Kuchen auf einem Kuchenrost etwas abkühlen lassen.

Für den Guß Puderzucker in eine Schüssel sieben, Butter, Kakao und Coca-Cola in einem kleinen Topf unter Rühren aufkochen lassen, ebenfalls in die Schüssel geben und glatt rühren. Den Guß über den noch warmen Kuchen geben.

Zum Bestreuen Walnusskerne grob hacken und auf den Guß streuen. Die Torte bis zum Verzehr kalt stellen


Eierlikörtorte mit Joghurt-Kokos-Creme

Für den Teig:
200 g Weizenmehl
3 gestr. TL Backpulver
100 g Zucker
1 P. Bourbon -Vanille-Zucker
3 Eier
100 g zerlassene, abgekühlte Butter oder Margarine
150 ml Eierlikör

Für den Belag:
8 Blatt weiße Gelatine
3 EL Rum
500 ml gesüßter Kokosjoghurt
300 ml Schlagsahne
1 EL gesiebter Puderzucker

Zum Bestreuen
1-2 EL Kokosraspeln

Zum Garnieren
2 Kiwis
1 Mango

Für den Teig Mehl mit Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel.(3 l) sieben, mit Zucker u. Vanille-Zucker mischen. Eier, Butter od. Marg. nnd Eierlikör hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen. Mehrmals (insges.15-30 Sekunden) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischet sind. Alles mit einem Schneebesen der Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

Den Teig in eine Springform (26 cm, mit Backpapier belegt) geben und glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 Grad vorgeh.
Heißluft: ca. 160 Grad nicht vorgeh.
Gas: Stufe 2-3 nicht vorgeh.
Backzeit ca. 30-35 Minuten

Den Gebäckboden aus der Form lösen und auf einen Kuchenrost stürzen. Mitgebackenes Backpapier abziehen.
Gebäckboden wieder umdrehen und erkalten lassen.

Für den Belag Gelatine in kaltem Wasser nach Packungsanleitung einweichen, leicht ausdrücken. Die ausgedrückte Gelatine mit Rum in einem kleinen Topf unter Rühren erwärmen (nicht kochen) bis sie völlig gelöst ist. Gelatine mit 1-2 EL von dem Joghurt verrühren. Dann mit dem restl. Joghurt verrühren, kalt stellen. Sahne mit Puderzucker steif schlagen. Wenn die Joghurtmasse anfängt, dicklich zu werden, Sahne unterheben.

Den Gebäckboden auf eine Platte legen. Einen Tortenring oder den gesäuberten Springformrand darumstellen. Die Johgurtcreme auf dem Gebäckboden verteilen. Torte 2-3 Stunden kalt stellen. Tortenring oder Springformrand lösen und entfernen.

Zum Bestreuen Kokosraspel in einer kleinen Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Erkalten lassen. Kokosraspel auf die Torte streuen.

Zum Garnieren Kiwis schälen. Mango halbieren, den Kern herauslösen und die Mango schälen. Kiwis und Mango in Scheiben oder in dünne Spalten schneiden. Die Torte damit garnieren.


Mokka-Pfirsich-Torte

Für den Teig:
125 g Weizenmehl
75 g Speisestärke
1 Pck. Backpulver
100 g gesiebter Puderzucker
2 P. Bourbon-Vanille-Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
150 zerl. Butter od. Margarine
100 ml Amaretto

Für die Füllung:
400 ml Sahne
2 EL Zucker
2 P. Sahnesteif
2 EL Amaretto
3 TL Instand-Kaffee

Für den Belag:
1 Dose Pfirsichhälften (Abtropfgew.ca.500 g)

Zum Garnieren
1 Topf Minze

Für den Teig Mehl mit Speisestärke u.Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3-l-Inh.) sieben, mit Puderzucker, Van.-Zucker u.Salz mischen. Eier, Butter od. Marg. u. Amaretto hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.

Mehrmals (insges.15-30 Sek.) kräftig schütteln.und mit dem Schneebesen od. Rührlöffel nochmals durchrühren, damit vor allem die trockenen Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

Den Teig in eine Springform (26 cm, Boden gefettet) geben und glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: ca, 180 Grad (vorgeh.)
Heißluft: ca. 160 Grad (vorgeh.)
Gas: Stufe 2-3 (vorgeh.)
Backzeit: Ca. 30 Minuten

Den Tortenboden aus der Form lösen und auf einem mit Backpapier belegten Kuchenrost erkalten lassen.

Für die Füllung Sahne mit Zucker und Sahnesteif steif schlagen.Amaretto erwärmen, den Instant-Kaffee unter rühren darin auflösen, abkühlen lassen und unter die Sahne heben.

Die Mokkasahne auf den Tortenboden geben und glatt streichen.

Für den Belag Pfirsichhälften in einem Sieb abtropfen lassen, in Spalten schneiden und auf der Mokkasahne verteilen.

Mit Minze garnieren.



Espressotorte mit Baisersahne

Für den Teig:
200 g Weizenmehl
50 g Speisestärke
3 gestr. TL Backpulver
150 g Zucker
1 P. Bourbon-Vanille-Zucker
2 gestr. EL Instant-Espresso-Pulver
3 Eier
125 zerl. Butter od. Margarine
125 ml (1/4 l) Milch

Für den Belag:
1 P. Schoko-Baiser-Törtchen
(75 g, 6 Stück)
2-3 EL Orangenlikör
500 ml (1/2 l) Schlagsahne
1 EL gesiebter Puderzucker
2 P. Sahnesteif

um Bestäuben:
1 EL Kakaopulver
1 EL Instant-Espresso-Pulver

Für den Teig Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3l) sieben, mit Zucker, Van.-Zucker u.Espresso-Pulver mischen. Eier, Butter oder Margarine u. Milch hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.

Mehrmals (15-30 Sek.) kräftig.schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

Den Teig in eine Springform (26 cm, gefettet) füllen und glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 Grad (vorgeh.)
Heißluft: ca. 160 Grad (nicht vorgeh.)
Gas: Stufe 2-3 (nicht vorgehl)
Backzeit: ca. 35-40 Minuten

Die Form auf einen Kuchenrost stellen, Den Gebäckboden in der Form erkalten lassen.

Für den Belag Baiser-Törtchen mit einem Messer fein hacken und mit Orangenlikör beträufeln.

Sahne mit Puderzucker und Sahnesteif steif schlagen.
Baiserstückchen unterheben.

Den Gebäckboden aus der Form lösen und auf eine Tortenplatte legen. Die Baisersahne kuppelförmig auf den Gebäckboden streichen.

Zum Bestäuben Kakao und Espresso-Pulver mischen. Die Torte damit bestäuben. Torte ca. 2 Stunden kalt stellen.


Nuß-Nougatcreme-Torte

1 Glas Sauerkirschen (Abtropfgew. 360 g)
100 g Nussnougat

Für den Teig:
250 g Weizenmehl
3 gestr. TL Backpulver
125 g Zucker
1 P. Vanille-Zucker
3 Eier
150 ml Speiseöl
75 ml Milch
10 g Kakaopulver
3 EL Milch

Für den Belag
6 Blatt weiße Gelatine
500 g Magerquark
100 g Zucker
2 P. Vanillin-Zucker
250 ml (1/4 l) Sahne

Für den Guß:
1 P. Tortenguß klar
250 ml (1/4 l ) Sauerkirschsaft

Zum Vorbereiten Sauerkirschen in einem Sieb abtropfen lassen, evtl. mit einem Küchenpapier trocken tupfen. Den Saft dabei auffangen und 250 ml davon abmessen. Nougat in einem kleinen Topf im Wasserbad erwärmen und geschmeidig rühren.

Für den Teig Mehl mit Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3 l ) sieben. Mit Zucker u. Van.-Zucker mischen. Eier, Speiseöl und Milch hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen. Mehrmals (insges.15-30 Sekunden) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.


Zwei Drittel des Teiges in eine Springform (26 cm, Boden gefettet) geben und glatt streichen. Die abgetropften Kirschen gleichmäßig darauf vorteilen, dabei etwa 1 cm am Rand frei lassen. Den restl. Teig mit Kakao, Milch und Nougat verrühren, auf die Kirschen geben und glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 Grad (vorgeh.)
Heißluft: ca. 160 Grad (nicht vorgeh.)
Gas: Stufe 2-3 (nicht vorgeh.)
Backzeit: 35-40 Minuten

Den Tortenboden aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.

Für den Belag Gelatine in kaltem Wasser nach Packungsanleitung einweichen, leicht ausdrücken. Die ausgedrückte Gelatine in einem kleinen Topf unter Rühren erwärmen (nicht kochen) bis sie völlig gelöst ist, leicht abkühlen lassen. Quark mit Zucker u. Vanillin-Zucker verrühren. Die aufgelöste Gelastine unterrühren. Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Quark-Gelatine-Masse heben. Die Quark-Sahne-Masse leicht kuppelartig auf den Tortenboden streichen. Die Torte etwa 1 Std. kalt stellen.

Für den Guß aus Tortengusspulver und Sauerkirschsaft nach Packungsanleitung einen Guß zubereiten. Den Guß nach und nach portionsweise auf der Quark-Sahne-Masse verteilen, so dass er in dicken Nasen an der Seite herunterläuft. Dabei die untere Schicht vor dem Auftragen der nächsten Schicht kurz fest werden lassen. Den Guß fest werden lassen.


Schoko-Blechkuchen

450 g (6 Platten) TK-Blätterteig

Zum Vorbereiten:
150 g Edelbitterschokolade (60 % Kakaoanteil)

Für den Teig:
250 g Weizenmehl
3 gestr. TL Backpulver
170 g Zucker
1 P. Bourbon-Vanille-Zucker
4 Eier
125 ml (1/8 l) Speiseöl
125 ml Buttermilch

Zum Bestreichen:
1 Eigelb
1 EL Milch

Für den Guß:
50 g Edelbitterschokolade (60 % Kakaoanteil)
20 g Butter

Blätterteigplatten zugedeckt nebeneinander auftauen lassen.
Zum Vorbereiten Schokolade in kleine Stücke brechen, in einem kleinen Topf im Wasserbad bei schwacher Hitze zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Die Masse lauwarm abkühlen lassen.

Für den Teig Mehl mit Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3 l Inhalt) sieben. Mit Zucker und Vanille-Zucker mischen. Eier, Speiseöl, aufgelöste Schokolade und Buttermilch hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen. Mehrmals (insges. 15-30 Sek.) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

Den Teig auf ein Backblech oder eine Fettfangschale (30 x 40 cm, gefettet, bemehlt) geben und glatt streichen. Einen Backrahmen darumstellen.

Zum Bestreichen Eigelb und Milch verschlagen. Die Ränder der Blätterteigplatten rundherum gerade schneiden. Platten mit einer Gabel mehrfach einstechen. Jede Platte in Rechtecke (etwa 2 x 6 cm) schneiden. Die Blätterteig-Rechtecke mit der Eigelbmilch bestreichen und dicht an dicht auf den Teigl legen. Das Backblech oder die Fettfangschale in den Backofen schieben.

O/U: ca. 200 Grad (vorgeh.)
Heißluft: ca. 180 Grad (vorgeh.)
Gas: Stufe 3-4 (vorgeh.)
Backzeit ca. 25 Minuten

Das Backblech oder die Fettfangschale auf einen Kuchenrost stellen, den Kuchen erkalten lassen.

Für den Guß Schokolade in kleine Stücke brechen, mit der Butter in einem kleinen Topf im Wasserbad bei schwacher Hitze zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Den Guss in einen Gefrierbeutel füllen, eine kleine Ecke abschneiden. Den Kuchen mit dem Guss besprenkeln, Guss trocknen lassen. Den Backrahmen lösen und entfernen.


Orangen-Gugelhupf

Zutaten:
Für den Teig
250 g Weizenmehl
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Puddingpulver-Vanille
200 g Zucker
1 Pck. Bourbon-Vanille-Zucker
1 Prise Salz
5 Eier
Saft und Schale von 1 Orange und 1 Zitrone (unbehandelt)
250 g zerlassene Butter od. Margarine

Zum Tränken und Garnieren:
Saft u. Schale von 1 Orange (unbeh.)
1 Pck. Bourbon-Vanille-Zucker
100 ml Orangenlikör
2 Sternanis
3 EL Zucker
1 Topf Zitronenmelisse

Für den Teig Mehl, Backpulver und Pudding-Pulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3 l Inhalt) sieben, mit Zucker, Vanille-Zucker und Salz mischen. Eier, Schale und Saft von Orange u. Zitrone und Butter oder Marg. hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.

Mehrmals (insges. 15-30 Sek.) kräftig schütteln, so daß alle Zutaten gut vermischt sind. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals kräftig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

Den Teig in eine Gugelhupfform (22 cm, gefettet, mit Semmelbröseln ausgestreut) geben und glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 Grad (vorgeh.)
Heißluft: ca. 160 Grad (nicht vorgeh.)
Gas: Stufe 2-3 (nicht vorgeh.)
Backzeit: ca. 50 Minuten

Zum Tränken und Garnieren Orange gründlich waschen, abtrocknen. Die Orange mit einem Zestenreißer schälen, Orange halbieren und den Saft auspressen.

Orangensaft, -schale, Vanille-Zucker und Sternanis in einem kleinen Topf aufkochen, von der Kochstelle nehmen und Orangenlikör unterrühren.

Orangenschalen mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Form auf einen Kuchenrost stellen, Den Kuchen mit einem Holzstäbchen mehrmals einstechen und mit der Hälfte des Orangen-Gewürz-Suds tränken. Den Kuchen aus der Form lösen und vorsichtig auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen. Die Kuchenoberfläche nochmals mit einem Holzstäbchen einstechen und mit dem restl. Orangen-Gewürz-Sud tränken. Kuchen erkalten lassen.

Die abgetropften Orangenschalen in dem Zucker wälzen. Melisse abspülen, trockentupfen. Den Kuchen mit den gezuckerten Orangenschalen, Sternanis und Melisse garnieren.


Geschichteter Kastenkuchen

Für den Teig:
250 g Weizenmehl
50 g Speisestärke
3 gestr. TL Backpulver
150 g Zucker
4 Eier
150 g zerl. Butter od. Margarine
125 ml (1/8 l ) Milch
5 0g gemahlene Haselnußkerne
50 g Schokoblättchen
1 Pckg. (25 g) gehackte Pistazienkerne
50 g fein gehacktes Orangeat
50 g abgezogene, gem. Mandeln

Zum Bestäuben:
1-2 EL Puderzucker

Für den Teig Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3 l Inh.) sieben, mit Zucker mischen, Eier,Butter oder Margarine und Milch hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.

Mehrmals (insges. 15-30 Sek.) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

Den Teig dritteln, ein Drittel mit Haselnusskernen und Schokoblättchen verrühren, in eine Kastenform (30 x 11 cm gefettet) füllen und glatt sttreichen.

Das zweite Teigdrittel mit Pistazienkernen verrühren, auf den Haselnuß-Schokoteig geben und glatt streichen.

Orangeat und Mandeln unter den restl. Teig rühren, auf den Pistazienteig geben und glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 Grad (vorgeh.)
Heißluft: ca. 160 Grad ( nicht vorgeh.)
Gas: Stufe 2-3 (nicht vorgeh.)
Backzeit: 50-60 Minuten

Den Kuchen etwa 10 Minuten in der Form auf einem Kuchenrost abkühlen lassen. Dann aus der Form lösen und auf dem Kuchenrost erkalten lassen.

Den Kuchen mit Puderzucker bestäuben.


Birnenkuchen

Zum Vorbereiten:
1 Dose Birnenhälften (Abtropfgew. 455 g) z.B. Williams-Christ-Birnen

Für den Teig:
250 g Weizenmehl
3 gestr. TL Backpulver
½ TL gem. Zimt
100 g Zucker
100 g Haselnusskrokant
3 Eier
150 g zerl. abgekühlte Butter od. Marg.
125 ml (1/8 l) Milch

Zum Aprikotieren:
100 g Aprikosenmarmelade

Zum Verzieren:
100 g Nuss-Nougat oder Haselnussglasur

Zum Vorbereiten Birnenhälften in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Birnenhälften in Würfel schneiden.

Für den Teig Mehl mit Backpulver und Zimt mischen, in eine verschließbare Schüssel (3 l Inh.) sieben, mit Zucker und Krokant mischen. Eier, Butter oder Marg. und Milch hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.
Mehrmals (insges. 15-30 Sek.) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

Den Teig in eine Springform (26 cm, Boden gefettet) füllen und glatt streichen. Die Birnenwürfel drauf verteilen. Die Form aus dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 Grad (vorgeh.)
Heißluft: ca. 160 Grad ( nicht vorgeh.)
Gas: Stufe 2-3 ( nicht vorgeh.)
Backzeit: 50-60 Minuten

Die Form auf einen Kuchenrost stellen. Den Kuchen etwas abkühlen lassen, Dann aus der Form lösen und auf dem Kuchenrost erkalten lassen.

Zum Aprikotieren Konfitüre durch ein Sieb streichen, in einem kleinen Topf unter Rühren zum Kochen bringen. Die Konfitüre mit Hilfe eines Pinsels auf die Birnenwürfel streichen. Erkalten lassen.

Zum Verzieren Nougat oder Kuchenglasur nach Packungsanleitung in einem kleinen Topf im Wasserbad schmelzen. Nougat oder Kuchenglasur in einen kleinen Gefrierbeutel füllen, eine kleine Ecke abschneiden. Den Kuchen mit Nougat oder Kuchenglasur
verzieren.

Vitamintörtchen

200 g Weizenmehl
2 gestr. TL Backpulver
150 g gesiebter Puderzucker
1 Ei
125 g zerlassene, abgekühlte Butter od. Marg.
150 ml Multivitaminsaft
1 Packg. (100 g) abgezogene, gestiftete Mandeln

Für die Füllung:
250 g Mascarpone
2 EL Multivitaminsaft
1 Packg. Sahnesteif
25 g Zucker
1 mittelgroßer Apfel

Für den Belag
1 Orange

Für den Guß:
250 ml (1/4 l) Multivitaminsaft
25 g Zucker
1 P. Tortenguß klar

Außerdem
4 Mehrweg- oder Konservendosen, 450 ml Inhalt
10 x 10 x 6 cm

Für den Teig Mehl mit Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3 l Inh.) sieben, mit Puderzucker mischen. Ei, Butter oder Margarine und Multivitaminsaft hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.

Mehrmals (insges. 15-30 Sek.) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Mandeln hinzufügen. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden. Den Teig in die Mehrweg- oder Konservendosen (gefettet) geben und glatt streichen.

Die Mehrweg- oder Konservendosen auf dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 ° (vorgeh., untere Einschubleiste)
Heißluft: ca. 160 ° (nicht vorgeh.)
Gas: Stufe 2-3 (nicht vorgeh.)
Backzeit: ca. 35 Minuten

Die Dosen auf einen Kuchenrost stellen und etwa 5 Minuten stehen lassen. Die Kuchen herausnehmen und auf einem mit Backpapier belegten Kuchenrost erkalten lassen. Die Kuchen jeweils einmal waagrecht durchschneiden.

Für die Füllung Mascarpone mit dem Multivitaminsaft geschneidig rühren. Sahnesteif mit Zucker mischen und unterrühren. Apfel schälen, halbieren, entkernen , grob raspeln und unterheben. Jeweils ein Viertel der Mascarpone-Apfel-Masse auf je eine untere Kuchenhälfte streichen und jeweils mit den oberen Kuchenhälften bedecken, etwas andrücken.

Für den Belag Orange dick schälen und in 8 Scheiben schneiden. Je zwei Orangenscheiben auf je einen Kuchen legen.

Für den Guß Orange dick schälen und in 8 Scheiben schneiden. Je zwei Orangenscheiben auf je einen Kuchen legen.

Für den Guß aus Multivitaminsaft, Zucker und Tortengußpulver nach Packungsanleitung einen Guß zubereiten. Die Törtchen mit dem Guß überziehen und etwa 1 Stunde kalt stellen.


Tipp: Statt Orange können auch sehr gut Bananen-, Ananas- oder Mangoscheiben verwendet werden. Die Törtchen können auch in Muffinsformen oder in dreifach ineinander gestellten Papierbackförmchen gebacken werden. Die Backzeit verkürzt sich dann auf 20-25 Minuten.


Aprikosenkuchen vom Blech

Für den Teig:
450 g Weizenmehl
1 P. Trockenhefe
100 g Zucker
1 Prise Salz
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
2 Eier
125 zerl., abgek. Butter od. Marg.
200 ml lauwarme Milch

Für die Füllung:
1 Dose Aprikosenhälften
(Abtropfgewicht 500 g)
abgeriebene Schale und Saft von 1 Limette
300 g Marzipan-Rohmasse

Zum Bestreuen:
1 TL gemahlener Zimt
4 EL Zucker
50 g abgezogene gehobelte Mandeln

50 g Butter

Für den Teig Mehl in eine verschließbare Schüssel (3 l Inh.) sieben, mit Trockenhefe, Zucker, Salz und Zitronenschale mischen. Eier, Butter oder Margarine und Milch hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.

Mehrmals (insges. 15-30 Sek.) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene zutaten vom Rand mit untergerührt werden. Den Teig zugedeckt so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat (etwa 30 Minuten=

Für die Füllung Aprikosenhälften in einem Sieb abtropfen lassen. Die Hälfte der Aprikosenhälften in Spalten schneiden.

Restl. Aprikosen pürieren, Limettenschale und –saft unterrühren. Marzipan-Rohmasse auf einer Haushaltsreibe reiben und zum Aprikosenpüree geben.

Den gegangenen Teig leicht mit Mehl bestäuben, aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten. Die Hälfte des Teiges auf einem Backblech (30 x 40 cm, gefettet) ausrollen. Aprikosen-Marzipanmasse darauf geben, und glatt streichen. Aprikosenspalten darauf verteilen. Restlichen Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (etwa 30 x 40 cm) ausrollen. Teigplatte auf die Aprikosen-Marzipan-Masse legen.

Zum Bestreuen Zimt und Zucker mischen. Mandeln und Zimt-Zucker auf den Teig streuen. Butterflöckchen darauf setzen. Das Backblech in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 ° (vorgeh.)
Heißluft: ca. 160 ° (vorgeh.)
Gas: Stufe 2-3 (vorgeh.)
Backzeit: ca. 25 Minuten

Das Backblech auf einen Kuchenrost stellen. Den Kuchen erkalten lassen und in Stücke schneiden.


Marzipan-Maracuja-Torte

Für den Teig:
200 g Weizenmehl
50 g Speisestärke
3 gestr. TL Backpulver
100 g Zucker
1 P. Bourbon-Vanille-Zucker
3 Eier
100 g zerl., abgekühltes Butterschmalz
125 ml (1/8 l )Milch

1 Packg. (200 g) kalte
Marzipan-Rohmasse

125 ml Maracujanektar

Für die Füllung:
1-2 EL gesiebter Puderzucker
1 P. Sahnesteif
250 g Mascarbone

Für den Guß:
1-2 EL Maracujanektar
100 g gesiebter Puderzucker

Für den Teig Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3 l Inh.) sieben, mit Zucker und Van.-Zucker mischen. Eier, Butterschmalz und Milch hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.

Mehrmals (insges. 15-30 Sek.) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

Den Teig in eine Springform (26 cm, Boden gefettet) füllen und glatt streichen. Marzipan-Rohmasse quer in etwa 1 mm dünne Scheiben schneiden. Die Marzipanscheiben dachziegelartig auf den Teig legen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 ° (vorgeh.)
Heißluft: ca. 160 ° (nicht vorgeh.)
Gas: Stufe 2-3 (nicht vorgeh.)
Backzeit: 35-40 Minuten

Die Form auf einen Kuchenrost stellen, Den Tortenboden erkalten lassen, Dann aus der Form lösen und einmal waagerecht durchschneiden.

Den unteren Boden auf eine Platte legen und mit 4 EL von dem Maracujanektar beträufeln.

Für die Füllung Puderzucker und Sahnesteif mischen.
Mascarpone und den restl. Maracujanektar kurz aufschlagen, Puderzuckermischung einrieseln lassen. Mascarpone steif schlagen. Die Mascarponecreme auf den unteren Boden geben und glatt streichen. Den oberen Boden darauf legen.

Für den Guß Maracujanektar und Puderzucker zu einer dickflüssigen Masse verrühren. Den Guß in einen kleinen Gefrierbeutel füllen und eine kleine Ecke abschneiden. Die Torte mit dem Guss verzieren.



Mohn-Zebrakuchen

Für den Teig:
250 g Weizenmehl
3 gestr. TL Backpulver
120 g Zucker
2 Pck. Bourbon-Vanille-Zucker
3 Eier
150 g erl. Abgekühlte Butter od. Marg.
125 g Mohnsamen

Zum Bestäuben:
1 EL Puderzucker

Für den Teig Mehl mit Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3 l Inh.) sieben, mit Zucker und Vanille Zucker mischen. Eier und Butter oder Margarine hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.

Mehrmals (insges. 15-30 Sek.) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

Den Teig halbieren, unter eine Teighälfte die Mohnsamen heben. Abwechselnd jeweils einen Esslöffel von den 2 Teigen in eine Gugelhupfform (22 cm Durchm., gefettet, gemehlt) geben. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 ° C(vorgeh.)
Heißluft: ca. 160 ° C (nicht vorgeh.)
Gas: Stufe 2-3 (nicht vorgeh.)
Backzeit: ca. 50 Minuten

Den Kuchen etwa 10 Minuten in der Form auf einen Kuchenrost stellen, dann aus der Form lösen und auf den mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen. Kuchen erhalten lassen, Mit Puderzucker bestäuben.

Tipp: Der Kuchen lässt sich sehr gut einfrieren. Sie können den Kuchen auch mit einem Puderzuckerguß überziehen. Dafür 150 g gesiebten Puderzucker mit etwa 2 EL Zitronensaft zu einer dickflüssigen Masse verrühren. Den Kuchen damit überziehen und den Guß fest werden lassen.


Karamell-Gugelhupf

Zum Vorbereiten:
150 g Florentiner-Plätzchen

Für den Teig:
250 g Weizenmehl
2 P. Pudding-Pulver Gala Echt Karamell
3 gestr. T; Backpulver
170 g Zucker
1 P. Vanille-Zucker
5 Eier
250 g zerl. abgekühlte Butter od. Marg.
100 ml Sahne

Zum Bestreichen:
150 g Orangenmarmelade

Zum Vorbereiten:
Florentiner-Plätzchen mit einem Messer fein hacken. Ein Drittel davon zum Garnieren beiseite legen.

Für den Teig Mehl mit Pudding-Pulver und Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3 l Inh.) sieben, mit Zucker und Vanillin-Zucker mischen. Eier, Butter oder Margarine und Sahne hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.

Mehrmals (insges. 15-30 Sek.) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Florentinerstückchen hinzugeben. Alles mit eine m Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.


Den Teig in eine Gugelhupfform (22 cm Durchm., gefettet) füllen und glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 ° (vorgeh.)
Heißluft: ca. 160 ° (nicht vorgeh.)
Gas: Stufe 2-3 (nicht vorgeh.)
Backzeit: 45-55 Minuten

Den Kuchen ca. 10 Minuten in der Form stehen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen,

Zum Bestreichen Marmelade durch ein Sieb streichen und in einem kleinen Topf erhitzen. Den Kuchen damit bestreichen.

Die beiseite gelegten Florentinerstückchen auf dem Kuchen verteilen und leicht andrücken. Marmelade trocknen lassen.

Tipp: Sie können den Gugelhupf auch mit einem Orangen-Puderzucker-Guß überziehen. Dafür 150 g gesiebten Puderzucker mit 2-3 EL Orangensaft und 1 Packchen Finesse-Orangenfrucht verrühren. Den Gugelhupf damit überziehen. Guß fest werden lassen.


Lebkuchen-Muffins

Zum Vorbereiten:
12 getrocknete Soft-Aprikosen
75 g Marzipan-Rohmasse

Für den Teig:
200 g Weizenmehl
2 gestr. TL Backpulver
175 g Zucker
2 TL Lebkuchengewürz
1 Prise salz
1 Pck. Finesse Orangenfrucht
3 Eier
Saft von 1 Orange
175 g zerl. abgek. Butter od. Marg.
100 ml Milch

Zum Verzieren:
50 g weiße Kuvertüre
50 g Vollmilch-Kuvertüre

Zum Vorbereiten Aprikosen an der Seite etwa 1 cm tief einschneiden. Marzipan-Rohmasse klein schneiden, verkneten und 12 Kugeln daraus formen. Die Aprikosen mit dem Marzipan füllen.

Für den Teig Mehl mit Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3 l Inh.) sieben, mit Zucker, Lebekuchen Gewürz, Salz und Orangenfrucht mischen. Eier, Orangensaft, Butter oder Margarine und Milch hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.


Mehrmals (insges. 15-30 Sek.) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

Den Teig in eine Muffinform (für 12 Muffins, gefettet, gemehlt) füllen. Jeweils 1 gefüllte Aprikose in die Mitte des Teiges geben. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 ° (vorgeh.)
Heißluft: ca. 160 ° vorgeh.
Gas: Stufe 2-3 (vorgeh.)
Backzeit: ca. 25 Minuten

Die Muffins 10 Minuten in der Form stehen lassen, dann aus der Form lösen und auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen. Muffins erkalten lassen.

Zum Verzieren beide Kuvertüresorten getrennt in Stücke hacken und jeweils in einem kleinen Topf im Wasserbad unter Rühren schmelzen. Kuvertüre getrennt in je ein Pergamentpapiertütchen geben, eine kleine Ecke abschneiden. Die Kuvertüre spiralförmig auf die Muffins spritzen, Guss fest werden lassen.


Ameisenkuchen vom Blech

Für den Teig:
300 g Weizenmehl
3 gestr. TL Backpulver
300 g Zucker
2 P. Vanillin-Zucker
4 Eier
300 g zerl. abgekühlte Butter od. Marg.
300 ml Eierlikör
150 g Zartbitter-Schokostreusel

Für den Guß:
200 g weiße Kuvertüre
10 g Kokosfett

Zum Bestreuen:
Vollmilch- oder Zartbitter-Schokostreusel

Für den Teig Mehl mit Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3-l-Inhalt) sieben, mit Zucker und Vanillin-Zucker mischen. Eier, Butter oder Margarine und Eierlikör hinzufügen. Schüssel mit dem Deckel fest verschließen.

Mehrmals (insges. 15-30 Sek.) kräftig schütteln, so dass alle Zutaten gut vermischt sind. Schokostreuesel hinzugeben. Alles mit einem Schneebesen oder Rührlöffel nochmals sorgfältig durchrühren, damit vor allem trockene Zutaten vom Rand mit untergerührt werden.

Den Teig auf ein Backblech (30 x 40 cm) gefettet, mit Backpapier belegt) streichen. An der offenen Seite des Backbleches das Backpapier unmittelbar vor dem Teig zur Falte knicken, so daß ein Rand entsteht. Das Backblech in den Backofen schieben.

O/U: ca. 180 ° (vorgeh.)
Heißluft: ca. 160 ° (vorgeh.)
Gas: Stufe 2-3 (vorgeh.)
Backzeit: ca. 15-20 Minuten

Das Backblech auf einen Kuchenrost stellen, Den Kuchen erkalten lassen.

Für den Guß Kuvertüre in kleine Stücke schneiden, mit dem Kokosfett in einem kleinen Topf im Wasserbad bei schwacher Hitze zu einer geschmeidigen Masse verrühren.

Den Kuchen mit zwei Drittel der Kuvertüre bestreichen. Restl. Kuvertüre auf eine Platte gießen, fest werden lassen und zu Locken schaben.

Den Kuchen mit Schokoladenstreuseln bestreuen und mit Kuvertürelocken garnieren.

Tipp: Sie können den Ameisenkuchen auch in einer Springform (26 cm, mit Backpapier belegt) backen. Dazu die Zutatenmenge halbieren und den Kuchen bei der oben angegebenen Backtemperatur etwa 40 Minuten backen.

Schoko-Himbeer-Kuchen

Zutaten
Zum Vorbereiten
1 Becher (250g) Mascarpone (ital. Frischkäse)
1 ½ Pck (150g) Halbbitter Kuvertüre

Für den Schüttelteig
Knapp 1 ½ Becher (270g) Weizenmehl
3 gestr. TL Backpulver
½ Becher (125g) zerlassene, abgekühlte Butter oder Margarine
etwa ½ Becher (100ml) Milch

Zum Tränken
½ Becher (125ml) Espresso Kaffee
2 TL Zucker
2 EL Amaretto (Mandellikör)

Für die Creme
200g frische Himbeeren
4 Blatt weiße Gelatine
Saft von 1 Zitrone
1 Becher (100g) gesiebter Puderzucker
1 Becher (250g) Schlagsahne

Zum Garnieren
100g frische, verlesene Himbeeren
30g geschabte Vollmilchschokolade

1.Zum Vorbereiten Mascarpone in eine Rührschüssel geben und zugedeckt kalt stellen. Den Marscarpone Becher auswaschen, abtrocknen und zum Abmessen verwenden.
2.Kuvertüre in Stücke hacken, in einem kleinen Topf im Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen.
3.Für den Teig Mehl mit Backpulver mischen, in eine verschließbare Schüssel (3l) sieben, mit Zucker mischen. Eier, Butter und Milch hinzufügen, Schüssel verschließen und kräftig schütteln. Mit einem Rührlöffeln noch mal sorgfältig durchrühren.
4.Den Teig auf ein Backblech (30x40cm) geben und glatt streichen. Die aufgelöste Kuvertüre darüber träufeln.

Ober-/Unterhitze etwa 200°C (vorgeheizt), Heißluft etwa 180°C(vorgeheizt), Gas Stufe 3-4 (vorgeheizt), Backzeit etwa 25 min

5.Das Backblech auf einen Kuchenrost stellen und abkühlen lassen Die Kuchenoberfläche mit einer Gabel mehrmals einstechen.
6.Zum Tränken Espressokaffe mit Zucker und Amaretto verrühren. Den Kuchen mit der Mischung tränken.
7.Für die Creme Himbeeren verlesen und pürieren. Gelatine in kaltem Wasser nach Packungsanleitung einweichen. Zitronensaft in einem kleinen Topf erwärmen (nicht kochen). Die leicht ausgedrückte Gelatine unter Rühren vollständig darin auflösen.
8.Die kalt gestellte Mascarponecreme mit dem Rührbesen zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Himbeerpüree und Puderzucker hinzufügen. Die Zitronen-Gelatine-Lösung langsam unterrühren. Sahne steif schlagen und unterheben.
9.Die Creme auf dem Kuchen verteilen, Kuchen etwa 2 Std. kalt stellen.
10.Zum Garnieren den Kuchen in Schnitten schneiden und mit Himbeeren und geschabter Schokolade garnieren.
Bananen Quark Kuchen

Zutaten:
Zum Vorbereiten
4 Becher (je 250g) Magerquark

Für den Rührteig
1 Pck (250g) Butter/Margarine
1 Becher (200g) Zucker
3 Eier (M)
2 Becher (300g) Weizenmehl
2 gestr. TL Backpulver
½ Becher (125ml) Bananen-Nektar
1 Becher (100g) gemahlene Haselnusskerne

Für den Belag
12 Blatt weiße Gelatine
1 Becher (250ml) Bananen-Nektar
½ Becher (100g) Zucker
3 Bananen
4 EL Zitronensaft
1 Becher (250ml) Schlagsahne

Zum garnieren
2 Bananen
2 EL Zitronensaft
12 dünne Schokotaler

Zubereitungszeit
40 min, ohne Kühlzeit


1.Zum Vorbereiten Quark in eine Schüssel geben. Einen Quarkbecher auswaschen, abtrocknen und zum Abmessen verwenden.
2.Für den Teig Butter mit dem Rührbesen auf höchster Stufe geschmeidig rühren. Zucker hinzufügen bis eine gebundene Masse entsteht. Eier nach und nach dazugeben. Mehl und Backpulver mischen, sieben und portionsweise mit dem Nektar und den gem. Haselnusskernen unterrühren. Den Teig auf ein Backblech (30x40cm, gefettet) geben und glatt streichen.

Ober/Unterhitze etwa 180°C (vorgeheizt), Heißluft etwa 160°C (vorgeheizt), Gas etwa 2-3 (vorgeheizt) Backzeit etwa 25 min

3.Gebäckboden erkalten lassen, Backrahmen drum herum stellen.
4.Für den Belag Gelatine in kalten Wasser nach Packungsanleitung einweichen, leicht ausdrücken. Die ausgedrückte Gelatine in einem kleinen Topf unter rühren erhitzen (NICHT kochen), bis sie völlig aufgelöst ist. Den kalt gestellten Quark mit Nektar und Zucker geschmeidig rühren. Die aufgelöste Gelatine unterrühren. Bananen schälen, der Länge nach halbieren und quer in Scheiben schneiden. Bananenscheiben mit Zitronensaft mischen und vorsichtig unter die Quarkmasse heben. Sahne steif schlagen und unterheben. Alles auf den Gebäckboden geben und glatt streichen. Etwa 1 Std. kalt stellen. Den Backrahmen entfernen und den Kuchen in 24 Stücke schneiden.
5.Zum garnieren Bananen schälen, schräg in Scheiben schneiden und in dem Zitronensaft schwenken. Kuchenstücke mit den Bananenscheiben garnieren, Schokotaler halbieren und auf die Küchenstücke



Die meisten dieser Rezepte sind von KuG und von mir noch nicht ausprobiert

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Fettflecke werden wie neu, wenn man sie regelmäßig mit Butter bestreicht.

Liebe Grüße von Rosemarie
Rosemarie
Öfter mal Vorbeikommer
Öfter mal Vorbeikommer

Wissenstand: Unerfahren

Offline

Benutzer-Profile anzeigen
Beitrag drucken  Beitrag speichern
BeitragVerfasst: 20.12.2005 - 11:57  Nach oben Markiere Begriffe im Text und klicke auf diesen Button, um nach zusätzlichen Informationen bei Wikipedia zu suchen. Beitrag dem Moderator/Admin melden 

Das ist ja eine Wahnsinnssammlung!!!!! An alle, die mir geantwortet haben, vielen herzlichen Dank und frohes Fest!!!!!!

lg, hexe
hexe
Ich bin neu und komm jetzt öfter
Ich bin neu und komm jetzt öfter

Wissenstand: Unerfahren

Offline

Benutzer-Profile anzeigen
Beitrag drucken  Beitrag speichern
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde 
Foren-Übersicht » Backstube » Suche Backrezepte » Suche Kuchen ohne Mixer
   
Dieses Thema speichern


Deine Berechtigungen 
Gehe zu:  



Pagerank: PAGERANK-SERVICE
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Cache Posts System © 2006 AmigaLink
Design by EmF © 2003, 2006

.:Impressum:.
 
Forensicherheit

98668 Angriffe abgewehrt
Seitenerstellungszeit: 1.1033s (PHP: 88% - SQL: 12%) - SQL queries: 47 - GZIP enabled - Debug on
Serverbelastung: 25 Seite(n) in den vergangenen 5 Minuten.
Web-Relax .:. Webhosting - einfach, eifach.